Soziales Lernen - Präventionskonzept der GSR

Schon seit zwei Jahren koordiniert und evaluiert unser „Arbeitskreis Prävention“ das soziale Lernen bzw. das Präventionskonzept an der GSR. Zusammen mit der Schulsozialarbeiterin und zwei externen Präventionsbeauftragten planten die Lehrerinnen den Pädagogischen Tag im letzten Schuljahr und das daraus entstandene Sozialcurriculum. Wir gehören zu den 15 Schulen in der Region Rems-Murr, die das Präventionskonzept „stark.stärker.WIR.“ des Landes Baden-Württemberg bereits ab diesem Schuljahr umsetzen. Es ist Teil der Schul- und Qualitätsentwicklung und soll langfristig flächendeckend an allen Schulen eingeführt werden.
An unserer Schule werden folgende Aktivitäten innerhalb der Präventionsarbeit umgesetzt:

Klasse 5:

  • Die neue Schule (LQ1):
    Kennenlernen Mitschüler, Lehrer, Schulhaus
    Klassenregeln, Schulregeln
    Aufgaben in der Klasse
    Angebot Streitschlichtung
  • Meine Klasse (LQ1):
    Konflikttraining: Ich-Botschaften,
    Verträge, Regeln, Gesprächsregeln
  • f.ü.r.-Projekt
  • Klassenrat


Klasse 6:

  • Stärkung des Selbstvertrauens (LQ2)
  • Mit Gefühlen umgehen (LQ3)
  • Familien- und Geschlechtserziehung Teil1
  • Klassenrat


Klasse 7:

  • Umgang miteinander (LQ 4):
    Neue Mitschüler, Freunde, Lehrer
    Klassen- und Schulregeln  - Klassenvertrag
    evtl. Fortsetzung Klassenrat
  • Medienerziehung –
    Gefahren im Internet
  • Schullandheim
  • WVR-Projekt
  • Wilde Bühne (Suchtprävention)


Klasse 8:

  • Umgang miteinander (LQ5,6,7):
    Mein Zuhause; Ich weiß, was ich will, Ich entscheide für mich selbst
  • TOP SE:
    verschiedene Bausteine wie Erste Hilfe-Kurs, PP-Besuch, Hunderettungsstaffel, …
  • Suchtprävention – Multiplikatorenmodell
  • Familien- und Geschlechtserziehung Teil 2


Klasse 9:

  • BORS:
    Beratung, Besuche der Referenten, Bewerbertraining, Ausbildungsmesse, Elternabend
  • Pausenbetreuung:
  • Make´n`Break für Kl. 5-7


Klasse 10:

  • Abschlussfahrt


Klassenübergreifend:

  • Streitschlichter
  • SMV
  • Schulsanitätsdienst
  • Medienerziehung
  • Diverse AG’s und Projekte



Abkürzungen:

LQ = Bausteine aus dem Lions-Quest-Programm: BPM = Klassenlehrerstunde (Besondere Pädagogische Maßnahmen); KL = Klassenlehrer; FL = Fachlehrer

Anmerkungen zum Präventionskonzept:
Nach GLK-Beschluss werden die Schullandheime in Klasse 7 durchgeführt. Außerdem gibt es 4 Klassentage, an denen Ausflüge, Wanderungen, Streichen von Klassenzimmern, der Winter-sporttag oder Besichtigungen stattfinden.
Die Schwerpunkte der Schulsozialarbeiterin liegen in der Einzelfallhilfe, der Prävention und Intervention in einzelnen Klassen und in sozialpädagogischer Gruppenarbeit.
Der AK Prävention, der sich derzeit aus 5 Lehrerinnen und der Schulsozialarbeiterin zusammensetzt, koordiniert und evaluiert die Präventionsarbeit an der GSR.
Neben Klassenpflegschaften, Elternbeirat und Förderverein engagieren sich die Eltern in einer speziellen Eltern-AG, dem sogenannten f.ü.r-Projekt zur Gewaltprävention.

Ein wichtiger Schwerpunkt eines in sich geschlossenen Präventionskonzeptes ist die Arbeit in und mit der Klasse, die vorwiegend vom Klassenlehrer wahrgenommen wird. Diese Arbeit wird sowohl durch das Praktizieren des Klassenrats als auch durch das Lions-Quest Programm „Erwachsen werden“ unterstützt. Letzteres ist ein ganzheitliches Konzept zur Entwicklung und Förderung der individuellen und sozialen Fähigkeiten von Jugendlichen, sowie zur Suchtprävention. Notwendige Voraussetzung für die Umsetzung ist die Teilnahme an einem dreitägigen Seminar, das an der GSR von der Mehrheit des Kollegiums absolviert wurde. Von einem/r speziellen Trainer/in werden die Teilnehmer in das Lions-Quest Programm eingeführt  und mit den Inhalten durch eigene Umsetzung vertraut gemacht. Jeder Teilnehmer erhält einen umfangreichen Ordner, mit den Themen und ausgearbeiteten Unterrichtseinheiten.

In Planung sind weitere Bausteine wie „Keep cool! – ein Training zur Zivilcourage“ für Klasse 9 und ein erlebnispädagogisches Mittagsangebot durch die SSA und eine FL.