Für alle Fälle – unser Schulsanitätsdienst

Seit dem Schuljahr 2005/2006 gibt es an unserer Schule einen Schulsanitätsdienst. Was ursprünglich im Rahmen des Sozialprojekts für die  8. Klassen ins Leben gerufen wurde, steht nun allen Schülerinnen und Schülern als AG offen. Diese werden zunächst in den Grundlagen der Ersten Hilfe ausgebildet, um dann im Schulalltag oder bei SMV-Turnieren den Bereitschaftsdienst zu übernehmen.

Einmal pro Woche treffen sie sich, um gemeinsam aktuelle Fälle zu besprechen, ihre Kenntnisse bei Übungen aufzufrischen oder die Verbandskästen aufzufüllen. Unterstützt werden sie dabei nicht nur von ihrer Lehrerin, Frau Schmitt, sondern auch vom DRK Winnenden und dem Kreisverband Rems-Murr. Diese leihen ihnen immer wieder bereitwillig High-Tech-Puppen für die Herz-Lungen-Wiederbelebung, entsenden Referenten für Themen-Nachmittage und stehen auch sonst mit Rat und Tat zur Seite.

Zu den häufigsten Verletzungen an unserer Schule gehören derzeit Schürfwunden, Prellungen, stark blutende Wunden (z.B. Schnitte oder Platzwunden) und Bauchschmerzen. Aber auch sonst gibt es für die Sanitäter viel zu tun

Der Schulsanitätsdienst ist eine praktische Einrichtung für die Schule und gleichzeitig auch eine sinnvolle Betätigung für alle Teilnehmenden. Doch wir wollen damit nicht nur die Erste Hilfe sicherstellen, sondern auch das Selbst- und Verantwortungsbewusstsein, sowie die Hilfsbereitschaft unserer Schülerinnen und Schüler fördern.

Leitung: Frau Schmitt

Berichte des Schulsanitätsdienstes

Schminken bis der Arzt kommt


Schulsanitätstag